Weiter Boden gut machen für 500-10!

1. Der Aktionstag war gelungen.
2. Bündnisplattform 500-10 als Vorschlag beim Attac-Ratschlag vom 2. bis 4. November

Liebe FreundInnen,


1. an 37 Orten hat zum Aktionstag etwas stattgefunden. Man kann auf unserer Kampagnenseite von elf Orten interessante Berichte lesen und Fotos von den Aktionen sehen:
http://www.die-soziale-bewegung.de/2012/aktionstag-einheit#details

Wir schlagen vor, die Aktivitäten für 500-10 fortzusetzen. Inzwischen laufen die Vorbereitungen für den Bundestagswahlkampf an. Sowohl CDU, als auch SPD und Die Linke haben in verschiedener Form erklärt, dass die Frage des Mindestlohns, der Mindestsicherung (Hartz IV) und der Mindestrente mit im Zentrum des Wahlkampfs stehen. Wir treffen also nach wie vor mit unserer Kampagne ins Schwarze. Auch die Erhöhung des Eckregelsatzes auf 384 Euro ab Januar ändert an unserer Forderung nach mindestens 500 Euro Eckregelsatz nichts. Wenn wir auf die Straße gehen, ist die Unterstützung für unsere Forderung nach wie vor deutlich, auch wenn unsere Forderungen fast keine Medienresonanz haben. Der Aktionstag war also nur eine von vielen Aktivitäten im Rahmen unserer Kampagne, die noch eine ganze Zeit lang aktuell sein wird. Eure Aktionen sollen auf der Kampagnenseite weiterhin sichtbar gemacht werden. Schickt Eure Berichte, gerne mit Fotos.
Wir werden sie online stellen. So haben wir alle einen besseren Eindruck von den Sozialprotesten in der gesamten Bundesrepublik und können die Unterstützung für 500-10 weiter verstärken. Unsere Aktionen wurden überwiegend mit großem Interesse aufgenommen: Unsere Forderungen fanden Unterstützung. Hunderte von Unterschriften wurden gesammelt.


2. Wir haben dem bundesweiten Ratschlag von Attac Deutschland vorgeschlagen, die Bündnisplattform 500-10 zu unterzeichnen. Der Ratschlag findet vom 2. bis 4. November, also am nächsten Wochenende in Köln statt: www.attac-netzwerk.de/das-netzwerk/gremien/ratschlag Dort wird über unseren Vorschlag entschieden.

Für die Kinderplattform www.kinderarmut-durch-hartz4.de war auch die Unterstützung durch Attac Deutschland im Oktober 2008 wichtig. Im Januar 2009 wich die Regierung von ihrem Standpunkt zurück und änderte mit Wirkung vom 1. Juli 2009 die Einteilung der Regelsätze in Altersgruppen entsprechend unserer Forderung. Unsere Forderung nach einer Rücknahme der Kürzung des Regelsatzes für Kinder von 7 bis 13 Jahren wurde weitgehend erfüllt. Die schwarzrote Bundesregierung versteckte ihr Zurückweichen aber im Konjunkturpaket II, verkaufte es also als Maßnahme zur Nachfragesteigerung, um zu vertuschen, dass sie das Bedarfsniveau von 7- bis 13-Jährigen mit dem von Säuglingen mehr als vier Jahre gleichgesetzt hatte.

Wir brauchen für den Ratschlag in Köln Eure Unterstützung, damit die Delegierten und alle Teilnehmer des Ratschlags sich möglichst gut über unser Anliegen informieren können. Ob Ihr Attac-Mitglieder seid oder Euch als Nicht-Mitglieder beim Ratschlag in Köln in Diskussionen einbringen möchtet: Für Rückfragen nehmt bitte Kontakt auf: info at mindestlohn-10-euro.de

Martin Behrsing (Erwerbslosen Forum Deutschland)

Frank Eschholz (Soziale Bewegung Land Brandenburg)

Rainer Roth (Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne)

Frank Jäger (Tacheles Sozialhilfe)

Edgar Schu und Helmut Woda (Aktionsbündnis Sozialproteste)

info@500-euro-eckregelsatz.de
info@mindestlohn-10-euro.de

http://www.500-euro-eckregelsatz.de

http://www.mindestlohn-10-euro.de

Kommentare geschlossen

FEATURED LINKS

ADVERTISEMENT

Anmelden - PR-Sozial, das Presseportal * Martin Behrsing