Statt 8,50-Euro-Mogelpackung – zehn Euro brutto lohnsteuerfrei ohne Ausnahmen! – Aktionsmonat Mai

Geheuchelter Jugendschutz der Großen Koalition–> zur Kampagnenseite mit Aktionen in über 70 Städten

Newsletter des Kampagnenrats vom 11. April 2014

Am Mittwoch, 2. April 2014, hat das Bundeskabinett seinen Gesetzentwurf eines gesetzlichen Mindestlohns beschlossen.

Jahrelange Anstrengungen waren nötig, diesen Fortschritt gegen alle die Parteien zu erkämpfen, die noch gestern oder wie die SPD noch vorgestern entschiedene Gegner eines gesetzlichen Mindestlohns waren.

Der nun beschlossene Mindestlohn von 8,50 Euro deckt aber noch nicht einmal das Existenzminimum einer in Vollzeit erwerbstätigen Arbeitskraft ab.

Als wenn das nicht schon skandalös genug wäre, wird seine Kaufkraft im Gesetzentwurf auf Jahre eingefroren. Außerdem werden Millionen Erwerbstätige durch Ausnahmen auch noch von diesem mickrigen Mindestlohn ausgeschlossen.

Der Kampagnenrat für 10 Euro Mindestlohn und 500 Euro Eckregelsatz ruft zur Beteiligung am Aktionsmonat Mai auf.

Es gibt ein brandaktuelles Flugblatt, für den Aktionsmonat und darüber hinaus:
Statt 8,50-Euro-Mogelpackung zehn Euro brutto lohnsteuerfrei ohne Ausnahmen!

Dieses kann wie alle Flugblätter der Bündnisplattform 500-10 kostenlos und portofrei bestellt werden.
Auch aktualisierte Unterschriftenlisten können bestellt werden. Senden Sie Ihre Bestellungen einfach per E-Mail an info@klartext-info.de (bitte vergessen Sie nicht, Ihre Postadresse und die Angabe, wie viel Stück von welchem Flugblatt gewünscht ist).
Es können ferner noch Aufkleber und Transparente bestellt und kostenlos bezogen werden, solange der Vorrat reicht.
Alle Materialien finden Sie unter der Kurzadresse:
http://bit.ly/material-500-10

Die Unterstützung für die Forderung nach 10 Euro Mindestlohn wächst zusehends:

Die Gewerkschaften ver.di und NGG fordern die rasche Anhebung auf 10 Euro.
Das wäre auch dringend notwendig: Schon beim heutigen Preisniveau ist ein Mindestlohn von 10 Euro (lohnsteuerfrei) notwendig, um wenigstens das Existenzminimum eines Alleinstehenden in Vollzeit Erwerbstätigen zu decken.

Nach den Regierungsplänen mit einer Kommission unter Arbeitgeberbeteiligung ist ein Mindestlohn von 10 Euro aber erst frühestens im Jahr 2026 erreicht!

Wir dürfen nun also nicht die Hände in den Schoß legen.
Bisher gibt es Ankündigungen für eine Beteiligung an dem Aktionsmonat Mai aus 18 Städten in 9 Bundesländern:
http://www.die-soziale-bewegung.de/2014/05_aktionsmonat
Sind Sie auch bei Sich vor Ort mit einer Aktion dabei?

Martin Behrsing (Erwerbslosen Forum Deutschland)
Frank Eschholz (Soziale Bewegung Land Brandenburg)
Rainer Roth (Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne und Klartext e.V.)
Frank Jäger (Tacheles Sozialhilfe)
Edgar Schu und Helmut Woda (Aktionsbündnis Sozialproteste)

Kommentare geschlossen

FEATURED LINKS

ADVERTISEMENT

Anmelden - PR-Sozial, das Presseportal * Martin Behrsing